Zum Inhalt springen

Abhängigkeitserkrankungen

Wenn Sucht das Leben bestimmt

Suchterkrankungen gehören nach wie vor zu den am häufigsten auftretenden psychischen Erkrankungen und stellen somit für die Betroffenen, Angehörigen und deren berufliches und soziales Umfeld eine große Herausforderung dar, die mit leidvollen Erfahrungen einhergeht.

Unterschieden werden dabei sogenannte stoffgebundene (v. a. an Alkohol, Nikotin, Medikamente, Drogen) und nicht-stoffgebundene (wie Spielsucht, Internetsucht, Essstörungen (Magersucht, Ess- bzw. Brechsucht) Sexsucht und auch Arbeitssucht) Abhängigkeiten.

Die Ursachen einer sich oft über Jahre hinziehenden Suchtentwicklung sind vielfältig und unterliegen genetischen, biographischen, sozialen und aktuellen Einflüssen, so dass diese Erkrankungen auch über die Jahre ihrer Entstehung erheblichen Schwankungen im Verlauf unterliegen.