Das Fachzentrum Falkenried über die chronische Erschöpfung
Chronisch erschöpft
Interview Prof. Ahrens Hamburger Abendblatt

Etwa 25 Prozent der Arbeitnehmer in Deutschland sind chronisch erschöpft. Schnell fällt das Wort Burn-out. „Viele verwenden den Begriff Burn-out etwas leichtfertig, wir beobachten in unserer Klinik aber durchaus eine Zunahme dieses psychischen Leidens.“

 

Mit Verhaltensänderungen kann man vorbeugen, dreht sich aber die Stressspirale immer weiter nach oben, hilft nur eine Psychotherapie. Denn, auch wenn z.B. Yoga oder Autogenes Training zunächst zur Entspannung beitragen, lösen sich damit nicht die Probleme auf der Handlungsebene. Im Interview mit dem Hamburger Abendblatt hat Professor Ahrens als Fachmann für Burn-out seine Fachexpertise mit uns geteilt.

Professor Stephan Ahrens: Ärztlicher Direktor im Fachzentrum Falkenried
Schnelle Hilfe ist wichtig

„Nicht selten haben bereits Depressionen oder eine Schmerzstörung eingesetzt, wenn der Patient zu uns kommt“, sagt Ahrens und betont, dass frühe Hilfe wichtig und möglich ist.

Zum Artikel
Mehr zum Thema Burnout

Den Burnout erkennen

Sie wollen mehr über die Symptome und Anzeichen des Burnouts erfahren und konkrete Therapieansätze kennenlernen? Auf unserer Unterseite zur Indikation Burnout informieren wir Sie umfassend.

Mehr erfahren