Gezielte Angsttherapie in Hamburg bei Angststörungen im Fachezntrum Falkenried
Angststörungen: Angsttherapie in Hamburg
Körper & Psyche schlagen Alarm

Jeder Mensch hat schon einmal das erschütternde Gefühl von Angst erlebt. Ohne diese Emotion wären wir nicht überlebensfähig. Sie dient als Warnsignal und schützt uns so vor Gefahren. Die Ausschüttung von Stresshormonen sorgt dafür, dass Atmung und Herzschlag beschleunigt werden, sodass auf eine (potentielle) Bedrohung mit Angriff oder Flucht reagiert werden kann. Dieser Erregungszustand ist jedoch auf Dauer für Körper und Psyche alles andere als gesund. 

Einige Menschen erleben Angst in übermäßiger und unangemessener Dauer und Ausprägung. Für Betroffene von Angststörungen sind die heftigen Emotionen allerdings mehr als real, wodurch sie stark in ihrer Lebensführung beeinträchtigt sind. Mit einer umfassenden Therapie und entsprechendem Fachpersonal sind Angststörungen jedoch gut behandelbar! 

Zur Aufnahme
Angsttherapie in Hamburg-Eppendof bei Angststörungen im Fachzentrum Falkenried
Symptome & Ursachen

Formen

Allen Angststörungen ist gemein, dass das subjektive Erleben der Emotion in keinem gesunden Verhältnis mehr zu den gegebenen objektiven Umständen steht. Die Angstreaktion ist übermäßig stark und/oder langandauernd. Angststörungen unterscheiden sich hinsichtlich der Situationen und Auslösern, durch die es zu solch heftigen Emotionen kommt: 

  • Panikstörung: Wiederkehrende, unvorhergesehene Panikattacken. Kommt es anschließend zu Vermeidungsverhalten, kann eine Panikstörung mit Agoraphobie vorliegen.
  • Generalisierte Angststörung: Übermäßige Angst und ständige Sorge um meist alltägliche Dinge wie Finanzen, Gesundheit, Kinder, Zukunft usw. 
  • Soziale Phobie: Angst, in sozialen Situationen negativ bewertet zu werden oder sich möglicherweise peinlich zu verhalten. 
  • Spezifische Phobie: Angst vor einem bestimmten Reiz oder einer bestimmten Situation wie Spinnen, Spritzen, Brücken, Flugzeuge etc.

Symptome

Menschen mit Angststörungen erleben eine Vielzahl an psychischen und insbesondere körperlichen Symptomen. Die Interpretation der Umstände als bedrohlich versetzt den Körper in Alarmbereitschaft.  Bei Panikstörungen kann es während eines Panikanfalls sogar bis hin zur Todesangst kommen. Für Außenstehende ist die heftige Reaktion oft nicht nachvollziehbar, für Betroffene sorgt die Angst jedoch zu massiven Einschränkungen, weil sie sich ihr hilflos ausgeliefert fühlen. Häufige Symptome sind:

  • Herzrasen
  • Schweißausbrüche
  • Zittern
  • Schlafstörungen 
  • Übererregung
  • Magen-Darm-Beschwerden
  • Grübeln und Sorgenschleifen
  • Vermeidung angstauslösender Situationen 

Ursachen

Wie bei allen psychischen Erkrankungen gibt es auch bei Angststörungen nicht die eine Ursache. Bei der Entstehung handelt es sich um ein multifaktorielles Geschehen, bei dem folgende Komponenten eine Rolle spielen können:

  • Biologische Faktoren: Familiäre Häufungen deuten darauf hin, dass das Risiko, an einer Angststörung zu erkranken, vererbt werden kann. Auch ein Ungleichgewicht bestimmter Neurotransmitter im Gehirn spielt eine Rolle. 
  • Persönlichkeit: Menschen unterscheiden sich in ihrer Ängstlichkeit, also der Neigung, auf bestimmte Situationen mit Angst zu reagieren.
  • Lernerfahrungen: Gerade Kinder schauen sich bei ihren Bezugspersonen ab, wie diese in bestimmten Situationen reagieren und übernehmen dann möglicherweise diese Verhaltensweisen. Auch eigene Lernerfahrungen und traumatische Ereignisse begünstigen die Entstehung von Angststörungen.
  • Aufrechterhaltende Faktoren: Indem angstauslösende Reize durch Vermeidungsverhalten gemieden werden, können keine neuen, positiven Erfahrungen gemacht werden. Dadurch entsteht ein Teufelskreis. 
/
Angststörungen gezielt bekämpfen & behandeln

In unserem Fachzentrum in Hamburg widmet sich unser professionelles Team aus unterschiedlichen Fachbereichen Ihnen und Ihrer Angst. Dabei werden im Rahmen verschiedener Therapien alle Faktoren mit einbezogen, die die Angststörungen bedingen und aufrechterhalten. Wir analysieren individuelle Bedingungszusammenhänge und bewerten diese gemeinsam mit Ihnen, um ein Bewusstsein für die eigenen Gedanken und Verhaltensweise zu entwickeln.

 

Ein besonderes Augenmerk legen wir hier in Hamburg bei der Angsttherapie auf die Individualität eines jeden Menschen. Angepasst an Ihre Bedingungen, Bedürfnisse und Ressourcen werden die Therapiebausteine miteinander verflochten, sodass Ihnen bestmöglich und nachhaltig geholfen wird!

Umfassende Diagnostik & Innovative Behandlung

Diagnostik

Da sich Ängste häufig im Körper manifestieren, suchen Betroffene nicht selten zunächst ihren Hausarzt oder ihre Hausärztin auf. Gerade bei Panikattacken befürchten Patienten und Patientinnen eine organische Ursache. In unseren 60-minütigen Erstgesprächen haben Sie die Möglichkeit, in einem vertrauten Rahmen über Ihre Ängste zu sprechen.

Die umfangreiche Diagnostik dient dazu, die Form Ihrer Angststörung zu bestimmen und mehr über Ihre persönlichen Lebensumstände und Kraftquellen zu erfahren. Biographische Informationen sind ebenfalls aufschlussreich, um auslösende Faktoren zu identifizieren. Aufbauend auf den Ergebnissen entwickeln wir gemeinsam ein individuelles Therapiekonzept.

Psychotherapie

Die psychotherapeutischen Einzelgespräche stellen einen elementaren Therapiebaustein dar. Hier steht Ihnen ein Raum zur Verfügung, das Ausmaß, die Hintergründe, Zusammenhänge und aufrechterhaltenden Faktoren Ihrer Ängste zu bearbeiten. In einem weiteren Schritt werden gemeinsam mit dem Therapeuten oder der Therapeutin alternative Bewältigungsmechanismen und Lösungsstrategien entwickelt, um den Teufelskreis der Angst zu durchbrechen.

Bei der Behandlung von Angststörungen bieten wir in unserem Fachzentrum in Hamburg Verhaltenstherapie sowie tiefenpsychologische Verfahren an. Auch Gruppentherapien haben sich als wirksam erwiesen, da Betroffene ihre Erfahrung mit anderen teilen und voneinander lernen können.

Körpertherapie

Für ein ganzheitliches Behandlungskonzept ist die Integration von Körper und Seele unerlässlich. Verspannungen und Schmerzen sind gerade bei Angst- und Panikstörungen keine Seltenheit und sollten bei einer umfassenden Behandlung nicht in den Hintergrund rücken. Folgende Therapieangebote bietet unser Fachzentrum:

  • Die Feldenkrais-Methode: Hier wird die Achtsamkeit gegenüber dem eigenen Körper durch langsame und ruhige Bewegungen gesteigert. 
  • Shiatsu: Diese aus Japan stammende Methode besteht aus sanften Dehnungen und tiefen Berührungen, wodurch Blockaden gelöst werden und der Energiefluss im gesamten Körper aktiviert wird. 
  • Cranio-Sacral-Therapie: Der Fokus liegt hier im Schädel- und Kreuzbeinbereich. Gezielte Handgriffe lösen tiefsitzende Verspannungen.

Entspannungsverfahren

Betroffene von Angststörungen befinden sich in einem permanenten Erregungszustand, was langfristig bei Körper und Psyche zu einer Erschöpfung oder gar weiteren gesundheitlichen Problemen führen kann. Unsere Entspannungsverfahren wie Autogenes Training und Progressive Muskelentspannung setzen genau dort an und bringen Körper und Geist wieder in ein natürliches Gleichgewicht. Das Erlernen der Techniken hat einen nachhaltigen Effekt, da sie auch eigenständig im Anschluss an die Therapie angewendet werden können und so innere Unruhen gelöst werden.

/
Professor Stephan Ahrens leitet als Ärztlicher Direktor mit langjähriger Erfahrung das Fachzentrum Falkenried
Vertrauensvoll & wertschätzend

Unser Ziel ist es, Ihnen durch unser breitgefächertes therapeutisches Angebot eine bestmögliche Betreuung zu bieten, die Ihnen langfristig und nachhaltig zu mehr Lebensqualität verhilft. Ihre individuelle Vorgeschichte und aktuellen Bedingungen stehen dabei stehts im Vordergrund!

Zum Team
In den besten Händen

Therapie bei ausgeprägter Angst im Herzen von Hamburg

„Bei uns können Sie sich darauf verlasssen, mit allen Sorgen und Ängsten ernst genommen zu werden. Informieren Sie sich gerne telefonisch, um mehr über unsere Angebote zu erfahren. Wir unterstützen Sie von Beginn an auf Ihrem Heilungsweg!“

Jetzt anrufen
Frau Mady Schimeczek – Leitung Patientenmanagement im Fachzentrum Falkenried
Mady Schimeczek
Leitung Patientenmanagement