Burnout Therapie in der Ambulanz und Tagesklinik im Fachzentrum Falkenried in Hamburg
Burnout Therapie in Hamburg-Eppendorf
Burnout-Syndrom Therapie in Hamburg

Die schnelllebige Gesellschaft, Leistungsdruck, der Alltag zwischen Beruf und Familie – all das sind Faktoren, die einen Menschen auf Dauer ohne die nötigen Erholungsphasen überlasten. Ein Zustand der völligen Erschöpfung kann die Folge sein. Die Rede ist vom Burnout-Syndrom. Frühe Anzeichen gehen im Trubel des Alltags oft unter, dabei lässt sich ein Burnout gerade im Anfangsstadium gut behandeln.

Unser Fachzentrum Falkenried mit der Privatambulanz und der privaten Tagesklinik in Hamburg-Eppendorf ist spezialisiert auf die Behandlung von Stressfolgeerkrankungen, zu denen auch das Burnout gehört. Unabhängig davon, an welchem Punkt sie sich gerade befinden, steht unser Team Ihnen mit einer zielgerichteten Therapie zur Seite.

Zur Aufnahme
Gezielte Burnout Therapie in Hamburg im Fachzentrum Falkenried
Symptome & Ursachen

Symptome

Wie der Name schon sagt, kennzeichnet sich ein Burnout durch das Gefühl, „ausgebrannt“ zu sein. Damit ist in der Regel ein chronischer Erschöpfungszustand gemeint, der sich teilweise über Jahre hinweg entwickelt hat und durch eine Reihe unterschiedlicher Symptome begleitet wird: 

  • Müdigkeit, Kraft- und Energiemangel
  • Mangelnde Konzentration und Aufmerksamkeit 
  • Gereizte Stimmung und geringe Belastbarkeit 
  • Gefühl der Überforderung 
  • Herunterfahren der Aktivität, auch in der Freizeit
  • Entscheidungsunfähigkeit

Zusätzlich treten somatische Beschwerden auf: 

  • Tinnitus
  • Kopfschmerzen
  • Muskelverspannungen
  • Anfälligkeit für Infekte
  • Magen-Darm-Beschwerden
  • Schlafstörungen

Die Intensität und Zusammensetzung der Symptome sind sehr individuell und können sich auch im Laufe der Zeit verändern. Eine frühzeitige Erkennung ist wichtig, um Folgeerkrankungen wie Depressionen und Ängste zu verhindern.

Frühwarnzeichen

Die Entstehung eines Burnout-Syndroms ist meistens ein schleichender Prozess, der nach unserer klinischen Erfahrung vier Phasen durchläuft.

Phase 1: Überforderung, Anstrengung und Schuldgefühle
Phase 2: Vermehrte Anstrengungen mit Erfolglosigkeit, Schlafstörungen
Phase 3: Schwere Erschöpfungszustände, Widerwille und Apathie
Phase 4: Depression, ausgeprägte Ängste, Somatisierungsstörungen

Spätestens in der Phase 4 ist dringend eine fachliche Behandlung erforderlich.

Häufen sich die folgenden Symptome bei Ihnen oder treten über einen längeren Zeitraum auf, sollten Sie wachsam sein und sich Hilfe suchen:

  • Rastlosigkeit 
  • Das Gefühl, keine Zeit zu haben 
  • Konzentrationsschwierigkeiten und viele Flüchtigkeitsfehler
  • Wenig Geduld
  • Rückzug von Mitmenschen
  • Krankmeldungen
  • Pessimismus

Ursachen

Jeder Mensch hat eine andere Belastungsgrenze. Bei einem Burnout wird diese durch das Zusammenspiel mehrerer Faktoren erreicht. Auch Menschen, die sehr widerstandsfähig gegenüber Krisen sind, können einen Zustand der Erschöpfung erleben. Folgende Faktoren begünstigen die Entstehung eines Burnouts:
Innere Merkmale einer Person: 

  • Perfektionismus und hohes Anspruchsdenken an die eigene Person
  • Harmoniebedürfnis und Wunsch nach Anerkennung
  • Leistungsabhängiger Selbstwert
  • Schwierigkeiten, „nein“ zu sagen

Äußere Umstände: 

  • Anforderungen der Gesellschaft 
  • Hohe Arbeitsbelastung
  • Unzufriedenheit über die ausgeführte Tätigkeit
  • Fehlende Anerkennung und Unterstützung
  • Private oder berufliche Konflikte

Veränderungen der Lebensumstände wie Jobwechsel oder Umzug und enttäuschte Erwartungen können den Burnout Prozess in Gang bringen. 

/
Gezielte Unterstützung beim Burnout-Syndrom

Das Burnout kann Menschen aus den unterschiedlichsten Berufen und Lebensumständen treffen. Wir wissen um die Herausforderungen, denen sich Betroffene tagtäglich stellen und begleiten sie während der Therapie individuell und umfassend. Fundament unseres Therapiekonzeptes ist die persönliche und auf Ihre Bedürfnisse angepasste Behandlung, mit der Sie wieder zu neuer Energie kommen. Durch gezielte Fragestellungen und Analyseverfahren helfen wir, die Hintergründe, Zusammenhänge und Mechanismen zu durchschauen. 

 

Unser multimodales therapeutisches Angebot versetzt Sie in die Lage, wirksame Strategien zur Überwindung des Burnouts und Perspektiven bezüglich Ihrer persönlichen Lebenssituation zu entwickeln. Eine ambulante Therapie im Anschluss an den Aufenthalt in unserer Tagesklinik ermöglicht einen sanften Übergang zurück in den Alltag, den Sie von nun an mit mehr Kraft und Energie bewältigen können!

Umfassende Diagnostik & Innovative Behandlung

Diagnostik

Für viele sind die Symptome eines Burnouts anfangs uneindeutig. Insbesondere aufgrund der somatischen Beschwerden suchen Betroffene oft als erstes ihren Hausarzt auf. Sollten Sie jedoch erste Frühwarnzeichen bemerken, stehen wir Ihnen mit einer umfangreichen Diagnostik zur Abklärung ihrer Symptome zur Verfügung. In einem beratenden Einzelgespräch haben Sie die Möglichkeit, uns über Ihre genauen Beschwerden sowie aktuelle und vergangene Lebensumstände zu berichten.

Zudem ist es wichtig, eine Differentialdiagnose zu stellen, um andere Krankheiten wie Depressionen oder Angststörungen auszuschließen. Hier überschneiden sich häufig einige Symptome, außerdem kann eine Depression aus einem Burnout hervorgehen. Eine detaillierte Diagnostik bildet die Grundlage für ein auf Sie und Ihre Bedürfnisse abgestimmtes Therapiekonzept.

Psychotherapie

Im Rahmen der Psychotherapie wird an Ihren inneren Überzeugungen und Einstellungen gearbeitet, die möglicherweise die Entstehung Ihres Burnouts begünstigt haben. Glaubenssätze werden hinterfragt und gemeinsam mit dem zuständigen Therapeuten oder der zuständigen Therapeutin wird nach alternativen Lösungen gesucht. In unserem Fachzentrum in Hamburg bieten wir sowohl Verhaltenstherapie als auch tiefenpsychologische Verfahren an.

Neben Einzelsitzungen, in denen speziell auf Ihre persönlichen Gedanken- und Handlungsmuster eingegangen wird, sind Gruppensitzungen im Rahmen der teilstationären Behandlung eine hilfreiche Ergänzung, um Erfahrungen zu teilen, von anderen Betroffenen zu lernen und sich selbst zu reflektieren. 

Körpertherapie

Chronischer Stress manifestiert sich in den meisten Fällen auch im Körper. Unsere Körpertherapien runden die ganzheitliche Herangehensweise ab, indem Verspannungen gelöst werden und die Achtsamkeit gegenüber eigenen körperlichen Empfindungen gesteigert wird. Folgende Körpertherapien bieten wir an, um Körper und Geist wieder in Einklang zu bringen:

  • Feldenkrais-Methode: Ruhige Bewegungen steigern das Körperbewusstsein 
  • Shiatsu: Tiefe Berührungen und Dehnungen erleichtern den Energiefluss und machen den Kopf frei
  • Cranio-Sacral-Therapie: Handgriffe in Schädel- und Kreuzbeinbereich lösen tiefsitzende Verspannungen

Entspannungsverfahren

Um der Komplexität des Einzelnen sowie den jeweiligen Lebensumständen gerecht zu werden, behandeln wir unsere Patienten und Patientinnen ganzheitlich. Entspannungsverfahren wie Autogenes Training und progressive Muskelentspannung sind sehr nachhaltig, da die Techniken auch eigenständig angewandt werden können. Wir möchten Sie auffangen und darüber hinaus das nötige Werkzeug mit auf den Weg geben, auch nach der Therapie mit neuer Kraft und Energie den Alltag zu bewältigen.

/
Professor Stephan Ahrens leitet als Ärztlicher Direktor mit langjähriger Erfahrung das Fachzentrum Falkenried
Vertrauensvoll & wertschätzend

In unserem Fachzentrum für Stressfolgeerkrankungen widmen wir Ihnen unsere volle Aufmerksamkeit, um gemeinsam den Hintergründen und Symptomen Ihres Burnouts auf den Grund zu gehen, damit Sie zurück in Ihre Balance finden und den Alltag wieder mit voller Stärke meistern können.

Zum Team
In den besten Händen

„Wir sehen Sie als Individuum mit Ihren persönlichen Lebensumständen und Ihren Bedürfnissen. Ein Burnout ist mit einer umfassenden Therapie gut behandelbar – lernen Sie uns gerne persönlich kennen, um mehr über unsere Behandlung zu erfahren!“

Jetzt anrufen
Frau Mady Schimeczek – Leitung Patientenmanagement im Fachzentrum Falkenried
Mady Schimeczek
Leitung Patientenmanagement