Tinnitus Therapie im Herzen von Hamburg im Fachzentrum Falkenried
Ambulanz & Tagesklinik für Tinnitus in Hamburg
Ihre Tinnitus Spezialisten

Schon ein leichter Druck auf den Ohren, beispielsweise im Flugzeug oder bei einer steilen Fahrt durch die Berge, ist für die meisten sehr unangenehm. Unsere Ohren sind äußerst sensibel und nehmen bereits kleinste Veränderungen wahr. Befinden wir uns in einer sehr lauten und geräuschvollen Umgebung, nehmen viele anschließend für einige Zeit ein Rauschen oder Pfeifen wahr, das dann aber wieder verschwindet.

Bei einigen Menschen hält das Rauschen und Pfeifen jedoch an und lässt ihnen im wahrsten Sinne des Wortes keine Ruhe mehr. Ein resultierender chronischer Tinnitus bedeutet für Betroffene eine deutliche Einschränkung ihrer Lebensqualität. In unserem Fachzentrum Falkenried für Tinnitus in Hamburg widmen wir uns vielschichtig Ihren Beschwerden. Ein besonderes Augenmerk legen unsere Spezialisten dabei auf die Behandlung von Tinnitus, der durch Stress ausgelöst bzw. chronifiziert wurde.

Zur Aufnahme
Artikel vom Fachzentrum Falkenried über Ohrensausen und Tinnitus.
Symptome & Ursachen

Formen

Tritt ein Tinnitus erstmalig innerhalb von drei Monaten auf, wird von einem akuten Tinnitus gesprochen. Hält das Rauschen und Pfeifen länger als zwölf Monate an, liegt ein chronischer Tinnitus vor.

Weitere Krankheitsbilder, die in unserem Zentrum für Tinnitus in Hamburg behandelt werden, sind:

  • Tinnitus nach Hörsturz 
  • Tinnitus mit Hörminderung 
  • Stomatognathogener Tinnitus (Funktionsstörung im Kausystem als Ursache)
  • Zervikogener Tinnitus (ursächlich sind Halswirbelsäulenveränderungen oder Muskelverspannungen) 
  • Tinnitus mit Hyperakusis (zusätzliche Geräuschüberempfindlichkeit) 
  • Tinnitus mit Schwindel 

Symptome

Charakteristisch für einen Tinnitus sind das Klingeln, Rauschen und/oder Pfeifen im Ohr. Die Töne und Geräusche werden von Betroffenen als äußerst quälend wahrgenommen und sorgen für weitreichende Einschränkungen im Alltag. Die Intensität und Lautstärke variiert, ebenso unterscheidet sich ein Tinnitus dahingehend, ob ein Ohr oder beide Ohren betroffen sind und ob er sich sogar bis in den Kopf zieht.

Je nach Krankheitsbild treten Schwindel oder Geräuschüberempfindlichkeit auf. Als Folge- oder Begleiterscheinungen kommt es zudem häufig zu Schlafstörungen, Konzentrationsproblemen, Ängsten und Depressionen.

Ursachen

Für die Entstehung eines Tinnitus gibt es vielzählige Ursachen. So können Funktionsstörungen im Kiefer, Halswirbelsäulenveränderungen, Durchblutungsstörungen, Infekte oder Erkrankungen des Innenohrs somatische Ursachen sein. In 60 bis 80 % der Fälle steht der Tinnitus in Zusammenhang mit einem Hörsturz und auch eine andauernde akustische Belastung und Lärm können einen Tinnitus auslösen.

Ein nicht zu unterschätzender Faktor stellt Stress dar, der eine entscheidende Rolle bei der Aufrechterhaltung bzw. Chronifizierung spielt. Zudem sorgt der Leidensdruck und die damit einhergehenden Gedanken und Emotionen für eine verstärkte Aufmerksamkeit auf die Geräusche und Töne im Ohr.

/
Im Herzen von Hamburg Zentrum für Tinnitus

Ein chronischer Tinnitus hat weitreichende Folgen. Spezialistinnen und Spezialisten aus dem Bereich der Tinnitustherapie sowie Fachleute weiterer therapeutischer Verfahren bilden mit den jeweiligen Methoden die Basis für unser multimodales Behandlungskonzept, das auf Ihr individuelles Beschwerdebild abgestimmt ist. Die Bausteine unserer Behandlung orientieren sich dabei an der Tinnitus-Leitlinie der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde.

 

Die unterschiedlichen Ansätze greifen so ineinander, dass die Ursachen und Auswirkungen Ihres Tinnitus nachhaltig und umfangreich behandelt werden. Unser Ziel ist es, die Therapie ganzheitlich zu gestalten, was weit über reine Symptomreduktion hinaus geht.

Umfassende Diagnostik & Innovative Behandlung

Diagnostik

Eine gute Behandlung verlangt eine fundierte interdisziplinäre Diagnostik und Vorbereitung (HNO-ärztlich, internistisch, neurologisch, psychosomatisch, orthopädisch, kieferorthopädisch). Daher steht am Beginn Ihrer Behandlung im Zentrum für Tinnitus in Hamburg ein ausführliches diagnostisches und beratendes Gespräch. In diesem Rahmen versuchen wir, gemeinsam mit Ihnen die Ursachen Ihrer Beschwerden zu klären. Jeder Mensch bringt seine eigene Lebensgeschichte mit, die wir inhaltlich und organisatorisch in das jeweilige Therapieangebot mit einbeziehen, um Ihnen bestmöglich helfen zu können.

Insgesamt fußt unsere Behandlung auf der Tinnitus-Retraining-Therapie (TRT), welche ein effektives, wissenschaftlich fundiertes Verfahren zur Behandlung von chronisch dekompensiertem Tinnitus ist. Mit diesem Verfahren wird der Tinnitus aus dem Bewusstsein verdrängt, sodass sich die Einschränkung und die wahrgenommene Belastung der Patienten durch die Ohrgeräusche in der Regel deutlich vermindern.

Psychotherapie

Die quälenden Töne und Geräusche im Ohr schränken Betroffene stark in ihrem Alltag ein. Nicht selten machen Depressionen, Ängste und Schlafstörungen Betroffenen das Leben zusätzlich schwer. Psychotherapeutische Gespräche sind deshalb neben unseren medizinischen Angeboten ein wichtiger Baustein in der Behandlung von Tinnitus. Hier wird unter anderem über Ursachen, auslösende und aufrechterhaltende Faktoren gesprochen sowie über alternative Wahrnehmungen und Bewertungen hinsichtlich der Ohrgeräusche.

Die Lenkung der Aufmerksamkeit auf andere Lebensbereiche und Umweltaspekte verschafft ein Gefühl der Selbstwirksamkeit und lässt den Tinnitus nicht mehr Mittelpunkt Ihres Lebens werden. Ergänzend bieten wir ein spezielles Aufmerksamkeits- und Wahrnehmungstraining an.

Körpertherapie

Fehlfunktionen des Kiefers oder der Halswirbelsäule gehören zu körperlichen Ursachen eines Tinnitus. Stress sorgt zusätzlich für Anspannung und Blockaden, die die Ohrgeräusche verschlimmern und aufrechterhalten können. Die Kombination unterschiedlicher Therapieansätze hat sich in unserem Behandlungskonzept als sehr erfolgreich erwiesen. Wir verwenden folgende körperfokussierte Verfahren:

  • Cranio-Sacral-Therapie: Handgriffe im Schädel- und Kreuzbeinbereich treiben den Energiefluss an, aktivieren die Selbstheilungskräfte des Körpers und stärken das Immunsystem 
  • Feldenkrais-Methode: Durch sanfte und langsame Bewegungen wird die Selbstwahrnehmung verbessert und die Achtsamkeit gegenüber körperlichen Veränderungen gesteigert
  • Shiatsu: Intensive und tiefe Dehnungen lösen Blockaden und bringen Körper und Geist in einen entspannten Zustand

Entspannungsverfahren

Nicht nur der Körper kann in einen entspannten Zustand versetzt werden, sondern ebenfalls der Geist. In der Psychosomatik wird der Mensch ohnehin als ganzheitliches Wesen betrachtet, dessen Körper und Seele in einem regen Austausch stehen, weshalb sich Entspannungsverfahren sinnvoll in die Behandlung integrieren lassen.

Wir bieten unseren Patienten eine Anleitung in Verfahren an, die sich für die begleitende Therapie der Ohrgeräusche besonders bewährt haben, wie beispielsweise die Progressive Muskelrelaxation nach Jacobsen und imaginative Verfahren wie autogenes Training. Die Methoden lassen sich ohne Probleme in den Alltag integrieren und können auch nach der Behandlung in unserem Zentrum für Tinnitus in Hamburg eigenständig angewandt werden.

/
Professor Stephan Ahrens leitet als Ärztlicher Direktor mit langjähriger Erfahrung das Fachzentrum Falkenried
Vertrauensvoll & wertschätzend

Unser multimodales Behandlungsangebot in Kombination mit einer wertschätzenden Grundhaltung und jahrelanger Erfahrung des gesamten Teams ist die beste Voraussetzung für eine nachhaltige Behandlung Ihres Tinnitus. Dabei stehen Ihre individuellen Bedürfnisse zu jedem Zeitpunkt an erster Stelle.

Zum Team
In den besten Händen

„Wir lassen Sie mit Ihren Beschwerden nicht allein. Mit unserer professionellen Unterstützung im Fachzentrum Falkenried in Hamburg ist Ihr Tinnitus gut behandelbar. Kontaktieren Sie uns gerne für weitere Informationen!“

Jetzt anrufen
Frau Mady Schimeczek – Leitung Patientenmanagement im Fachzentrum Falkenried
Mady Schimeczek
Leitung Patientenmanagement